Mittwoch, 2. September 2015

#Puppenmitmacherei 3


Hej und Hallo, 



zurück aus dem Urlaub, 
die Hitze hat auch nachgelassen, 
dann frisch ran an die Näherei.....

So ….
heute bei unserem 3. Treffen wird nun der Kopf, 
der Hauptteil der Puppe genäht.

Arme und Beine gewendet und gestopft…..
Nicht zu stark, 
sie sollen ja später nicht abstehen wie ein Brett…….

Der Kopf ist ja das, was die Puppe ausmacht!


Ich habe mir TG3 besorgt, die eine Seite abgenäht…
Nun beginnt das stopfen,
da passt ganz schön viel Wolle hinein.
Denn der Kopf soll ja fest und hart sein.


Mein Puppenkopf soll 7 cm lang werden, 
denn der kleine blonde Junge sollte 
nicht grösser als 28 cm werden.


4-mal der Kopf 
macht einen wohlproportionierten 
Puppenkörper aus,
nach alter Tradition :)

Heutzutage können Puppen ja fast alle Maße haben, 
sehr lange Beine und Arme, 
große Klumpfüße und Klumparme 
oder extra große, auch extra kleine Köpfe, 
jeder wie er es mag.
Meine Puppe soll all dies nicht haben.

Dieses Mal arbeite ich ganz anders als sonst immer,
es ist spannend, ob die Arbeit so 
leichter von der Hand geht?




Den Körperstoff habe ich hinten 
etwas länger gelassen und ihn dann eingeknickt, 
---ist schwer zu beschreiben 
aber vielleicht kann man es auf dem Foto besser sehen. 
Dies alles, um die Beinchen weiter nach vorne 
zu bekommen und um so einen kleinen Popo 
besser ausformen zu können mal sehen wie es wird.

Es wird kein vorwitziges Näschen geben, 
denn dieses müsste wegen der Abnutzung 
auch noch extra mit Hautstoff belegt werden.

Ich überlege noch, ob ich ein kleines Puppensand-Säckchen 
mit in den unteren Teil des Körpers einnähe. 
Gedacht ist es dazu 
um der Puppe einen besseren „Sitz“ zu geben …hihi 
…wie sich das wieder anhört…. 
also: damit sie besser sitzen kann.


der Sitztest hat ergeben: 
es ist keine extra Beschwerung nötig.




das Sitzen geht auch noch mit Armen.

Nun aber der Reihe nach, 
bin etwas durcheinander gekommen 
mit der Bildreihenfolge.


Der Köper mit den Beinen ist genäht,
die Arme gestopft und zugenäht
ich nähe sie später, von Hand an den Körper an.

Der Kopf wird nun mit dem Hautstoff bezogen, 
gleich zweimal, denn das Gesicht 
wird nach meinen Erfahrungen 
am meisten „geliebt“, beschmust und bekuschelt 
und muss daher so einiges aushalten.

Vor dem Zusammensetzen sticke ich normalerweise 
noch die Augen und den Mund. 
Ich finde es einfacher, 
wenn man nur den Kopf in der Hand hält.
Diesmal ist alles anders!





Für den Körper habe ich einen extra 
festen Schlauch, eigentlich gedacht 
für menschliche Knie oder Ellenbogen. 
Macht sich aber gut bei der Puppe.

Unten zunähen, hineinschlüpfen in die Haut,
Sitztest





Arme sind vorbereitet und zugenäht,


 annähen, erneuter Sitztest


Am besten macht man diese ganzen Arbeiten 
nicht im Beisein von kleinen Kindern, 
denn sie leiden gerne mal mit der Puppe……
sieht halt schon irgendwie brutal aus.

So, das war es erst einmal. 
Bis zum nächsten Treffen, 
schwingt die Nadeln Mädels :)


Habe schon mal alles vorgekramt,
Das Wollknäuel als Perücke aufgesetzt,
die Augen und den Mund mit bunten Stecknadeln markiert,
und die Stoffe dazugelegt.....
man möchte ja direkt weiternähen....l

Ich gehe jetzt erstmal schauen bei

und bei 

den beiden Initiatoren 
dieses tollen Puppennähaustausches.
Nochmal Danke an dieser Stelle!!!  

Imke

meine Beiträge:


1. Treffen
2. Treffen

Wer noch so alles mitmacht:
           

Das ist der Terminplaner
wer noch einsteigen möchte kann das jederzeit tun.

Kommentare:

  1. Liebe Imke,

    süß, sieht auf dem ersten Foto schon richtig wie auf deinem gezeichneten Bild aus, so mit den Haaren auf dem Kopf.
    Das mit dem Po zum sitzen hat ja auch super geklappt!
    Bin gespannt, wie du die Haare machst? nur gehäkelt oder mit längeren Strähnen?

    Also bis bald! Liebe Grüße

    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Imke! Man sieht Deiner Puppe an, dass sie mit <3 gemacht ist. Wie hast du die Haare hinbekommen? Danke auch für den Tipp mit dem doppelten Trikotbezug. Ich habe bislang nur einfach gearbeitet, mal sehen, ob mein Stoff für eine zweite Schicht reicht.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,
      Für die Haare verwende ich Puppengarn von schoeller und stahl gibt es in verschiedenen Handarbeitsgeschäften http://www.schoeller-wolle.de/d/Puppengarn
      Auf dem Foto habe ich einfach das halbleere Wollknäul mal festgesteckt die Frisur ist noch nicht endgültig.
      Gruß Imke

      Löschen
  3. Hallo Imke,
    deine Technik ist spannend, mit dem extra Körperteil und dem Sitztest. Das muss ich mir mal merken. Hübsch sieht sie aus, deine Puppe. Die improvisierte Frisur ist lustig.
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      manchmal staunt man selber was man da so eigentlich fabriziert, wenn man so einfach mal vom normalen Ablauf abzweigt. Aber es ist zufriedenstellend gut gegangen :)
      LG Imke

      Löschen
  4. Sehr gute Idee mit dem Puppenpopo, wenn man eine sitzende Puppe haben möchte. Werde ich mir auch mal merken.

    Liebe Grüße
    mei

    AntwortenLöschen

Kommentar:
Wie schön, dass du mir schreibst, ich freue mich sehr, wirklich :-)
Ich schaffe es nicht immer gleich zu antworten. Trotzdem,
♥-lichen Dank Imke

Comment:
How nice that you write me, I am very pleased about that :-)
I just cannot always respond the same. Nevertheless,
Thanks Imke